· 

So bringst du Klarheit in dein Leben!

[Werbung | Sponsored Post]

 

Selbstständigkeit.

Was bedeutet das eigentlich?

Den Luxus zu haben, seinen Tag komplett frei gestalten zu können. Sein eigener Boss sein.
Komplett für sich alleine verantwortlich sein.

Seine Träume verwirklichen.

Hart arbeiten.

Und und und.

Neben einem guten Plan, dem Durchhaltevermögen, der Überzeugung von seiner Idee, braucht es vor allem eins:

Einen Plan!

Auf sein inneres Bauchgefühl hören und immer ganz genau wissen was der nächste Schritt sein wird und das von Minute zu Minute immer neu.

Doch wie schafft man den Weg?

 

Um Klarheit in sein Leben zu bringen, braucht es:

 

K L A R H E I T .

 

 

Nein, kein Scherz. So heißt nämlich der neue Planer von @HalloKlarheit.

Den durfte ich die letzten Wochen testen und das tolle daran:

Die Klarheit ist nicht nur ein öder Planer, den du ganz einfach mit deinem Smartphone ersetzen kannst, sondern sie ist dein zusätzlicher Coach, der dir helfen soll dich zu fokussieren und deine Ziele so zu erreichen.

 

Zusätzlich habe ich vergangene Woche Dania, von @HalloKlarheit, ein paar Fragen zum Thema Erfolg, Fokus und dem Unternehmen an sich gefragt. Dazu folgt in der nächsten Woche ein ausführliches Interview! Also sei gespannt!

 

Heute möchte ich dir ein Tool zeigen oder noch besser ans Herz legen, welches mir enorm geholfen hat Fokus und Struktur in mein Leben zu bringen und mich immer noch auf dem Weg begleitet.

Denn das ist bei 4 unterschiedlichen Jobs mehr als nötig. Ja, es sind zur Zeit vier!

 

 

Darf ich vorstellen: Deine neue KLARHEIT

 

Was ist Klarheit genau?

 

HalloKlarheit wurde gegründet von Sandro Dalla Torre. Seine Geschichte fand ich persönlich sehr spannend, denn ursprünglich war es überhaupt nicht sein Plan ein eigenes Start-Up zu gründen.

 

Anfänglich war er Musikproduzent und wollte mehr Struktur und Organisation in sein Leben bringen, denn wie wir bekanntlich wissen, kann die Selbstständigkeit alles andere, als ein sicherer, durchorganisierter Beruf sein.

 

Also kreierte er für sich selbst ein Tool, welches ihm dabei helfen sollte, stets den Fokus zu behalten und ihn Schritt für Schritt weiter nach vorne zu bringen. 

Dass er damit einmal 1000 Anderen Menschen helfen würde, wusste er bis dahin noch nicht!

 

Freunde und Bekannte waren so überzeugt von seinem Self-Made Coach, sodass sie selbst einen für sich haben wollten und so kreierte er Klarheit!

 

Die jetzige Klarheit, so wie ich sie kennengelernt habe, zeichnet sich dadurch aus, dass sie in 3 Teile gegliedert ist:

 

  • Kalender-Teil
  • Coaching-Teil
  • Wochenreflexion

Ich werde gleich deutlich auf die einzelnen Sektionen eingehen und dir dadurch verdeutlichen, wie die Klarheit dir dabei hilft, deine Ziele zu erreichen und sich somit, von anderen Planern auf dem Markt abhebt.

 

 

Der Kalender-Teil

 

Du kannst die Klarheit auf verschiedene Wege verwenden.

Ich, zum Beispiel, nutze sie als All-in-One-Tool. Bei mir findest Du Ziele, Aufgaben, Termine, Gedanken und Ideen immer in meiner Klarheit.

 

Allerdings kannst du sie auch, als Dankbarkeitstagebuch, Fokus-Tool, Teamführungstool oder Entwicklungstagebuch verwenden.

 

Egal, wie du sie verwendest, sie ist immer gleich aufgebaut. Vorhanden ist:

  • eine gut strukturierte Wochenübersicht mit 52 Wochen
  • eine Spalte für Ziele/Fokus für die jeweilige Woche
  • Platz für "Gutes, dass passiert ist" und "Das habe ich schon alles erreicht", um uns immer an das Positive zu erinnern
  • Platz für Aufgaben und Freiraum für alles, was dir noch auf dem Herzen liegt.

 

Die Wochen sind an keine Daten gebunden, sodass man problemlos eine Woche "pausieren" kann, wenn man z.B. in den Urlaub fährt.
Aber da mein Planer mittlerweile zu meinen besten Freunden zählt, durfte er selbstverständlich auch die wunderschönen Strände in Fuerteventura bewundern und ich hatte direkt 5 weitere Punkte mit "Gutem, dass mir passiert ist"!

 

 

Zusätzlich ist die Wochenübersicht verziert, mit einer motivierenden oder auch mal lustigen Aufgabe und einem inspirierenden Spruch

So ist es mir jedesmal aufs neue eine Freude und gleichzeitig eine Motivation in meinen Kalender hineinzuschauen!

 

Oben rechts findet ihr Platz für einen Leitgedanken der Woche. 

Stelle dir hierfür immer die Frage: 

 

| Was kann mich diese Woche begleiten / unterstützen oder inspirieren?

 

Es könnte auch ein Zitat oder ein Bild sein! Hauptsache, es bringt dich weiter und es fühlt sich richtig an für die kommende Woche.

Insgesamt solltest du dir bei deiner Wochenplanung immer vorher überlegen:

 

| Woraus setze ich diese Woche meinen Fokus und was möchte ich dadurch erzielen?

 

Das können kleine Zwischenschritten von deinem Jahres- oder Monatsziel sein, welche du im Coachingteil aufgeschrieben hast, muss es aber nicht.

Der Coaching-Teil

 

Der Coaching-Teil wird dir dabei helfen, dich zu orientieren. Er dient dazu herauszufinden, wo du stehst und was Du eigentlich möchtest!

 

Durch gezielte Fragen zeigt dir deine Klarheit, wo du zur Zeit bist, wohin du möchtest und zusätzlich wie du dahin kommen wirst!

Es ist kein Fragebogen, den du schlicht und weg "abarbeiten" sollst. Es sind vielmehr verschiedene Bilder und gezielte Fragen, die du möglichst aus dem Bauch heraus beantworten kannst.

 

Ich habe mich in ein nettes Cafe gesetzt, dabei den fantastischen Blick und die Sonne genossen und währenddessen konnte ich mich voll und ganz auf mich selbst konzentrieren.

 

 

Die erste Aufgabe bestand darin, mein jetziges Leben im Ist-Zustand aufzuschreiben. Dazu gab es eine Mind-Map mit verschiedenen Unterpunkten, wie Finanzen, Beruf, Freunde und Familie, etc.

Auf der Nächsten Seite war exakt die selbe Mind-Map, nur konnte ich jetzt mein Leben so gestalten, wie ich es gerne hätte. 

Ich habe mir praktisch mein "perfektes" Leben ins Detail ausgemalt.

Am Anfang war ich noch recht zögerlich, doch je weiter ich das Bild fließen ließ, desto mehr Spaß machte es auch in die volle Tasche zugreifen, ganz nach dem Motto:

 

 

 

 

 

 

 

Die Wochenreflexion

 

Jeden Sonntag erinnert dich deine Klarheit daran die Woche zu reflektieren. Dafür gibt es im hinteren Teil alle Wochenreflexionen.

Sie ist meiner Meinung nach einer der wichtigsten Bestandteile des Planers, denn sie hilft dir deinen Fortschritt zu visualisieren, Erfolge aufzuzeigen und aus deinen vergangenen Erfahrungen zu lernen.

Gerade die Reflexion bringt dich deinem Ziel einen kleinen Schritt näher und das Woche für Woche.

 

Im ersten Schritt kann ich meine Woche neutral reflektieren und auf einer Skala von 0-10 bewerten.

 

| Was ist gut gegangen? Was ist schief gelaufen? Und worauf ich das Alles zurückführe. 

 

Anschließend wird die Woche mehr im Detail betrachtet. 

 

| Wofür bist du diese Woche dankbar gewesen?

 

Den Bereich finde ich besonders schön, weil er erinnert,

was man schon alles besitzt und erreicht hat.

 

| Was habe ich diese Woche gelernt?

 

Ein tolles Tool, welches der Selbstreflexion dient.

Bekanntlich lernen wir ja aus unseren Fehlern.

 

| Was habe ich gegeben und erhalten?

 

Das war anfangs sehr ungewohnt für mich, weil ich gar nicht immer richtig wusste, was damit gemeint ist. Doch mittlerweile ist das ein fester Bestandteil geworden, den ich nicht missen möchte. Mir fällt immer wieder auf, was ich doch alles erhalte, wenn ich gebe und wie viel eben NICHT selbstverständlich ist!

 

 

  

| Mit wem möchtest du nächste Woche ein ehrliches Gespräch führen?

 

Das war anfangs der Horrorpunkt für mich. Nicht, weil ich nicht ehrlich sein kann, aber direkte Konfrontation war noch nie meine Stärke - etwas F O R D E R N...

Aber schön, ich stellte mich meinen Ängsten schrieb Punkte auf, die ich loswerden wollte und sprach sie an.

Überraschenderweise kam dies (mehr oder weniger) positiv bei meinem Gegenüber an und ich fange immer mehr an mir mehr zuzutrauen.

Seine Wünsche und Meinungen auszusprechen ist zwingend notwendig! 

 

Zum Schluss wird anhand der Reflexion der Fokus auf die neue Woche gelegt.

 

| Worauf willst du dich in der nächsten Woche konzentrieren?

 

 

Die Wochenreflexion ist ein tolles Tool, um seine nächste Woche vorzubereiten.

Hatten wir eine "schlechte" Woche, wissen wir direkt, was zu tun ist!

Umgekehrt bei einer "Guten", können wir noch motivierter in die nächste Woche starten.

 

 

N a c h  V o r n e  B l i c k e n .

 

 

Zusammenfassend kann ich sagen...

 

Die Klarheit ist mittlerweile ein fester Bestandteil meines Lebens geworden, den ich nicht mehr missen möchte.

Ich schaue morgens hinein und weiß direkt, wo ich stehe und worauf ich mich heute konzentrieren möchte.

Ab und zu stehen auch wichtige Dinge drinnen, wie Zeit für mich selbst oder Auszeit, um mich auch darauf wieder daran zu erinnern!

 

"Ein Tool, welches dich in deiner Selbstständigkeit nicht nur unterstützt, sondern dich Tag für Tag begleitet und dich weiter bringt!" 

 

 

Auf der Internetseite gibt es noch viele, tolle Video's zum Gebrauch der Klarheit und allgemeine Motivationstipps. Reinschauen lohnt sich auf jeden Fall.

Du findest sie hier.

Und wessen Interesse ich jetzt schon mit der KLARHEIT geweckt habe, ganz neu gibt es jetzt KLARHEIT JOURNAL.

Aber dazu mehr in einem anderen Artikel, denn das Journal befasst sich hauptsächlich mit dem aktuellen Tag, positiven Gedanken und Fokus.

 

Mehr zu Klarheit Journal findest du aktuell auch auf meinem Instagram Account!

 

 

Schreib mir gerne, wie Dir dieser Artikel gefallen hat und / oder, wie Du Struktur in dein Leben bringst oder bringen möchtest!

 

Deine Anja - NAB

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    EARLYHAVER (Mittwoch, 29 August 2018 15:09)

    Vielen Dank für diesen Beitrag! Ich habe es eben schon gerade an anderer Stelle angesprochen, ich spiele gerade mit dem Gedanken einer nebenberuflichen Selbständigkeit und da kann ich diese Tipps echt gut gebrauchen. Nochmals Danke und weiter so! LG!

    www.earlyhaver.com

  • #2

    Denise (Mittwoch, 29 August 2018 16:56)

    Klingt super, dass du ein System gefunden hast mit dem du zurecht kommst. Ich überlege mir das Dranbleiben Erfolgsjournal zu bestellen. Momentan arbeite ich mit einem Bullet Journal und komme damit super zurecht. Zudem macht es mir echt viel Spaß kreativ zu sein und die Layouts nach meinen Bedürfnissen anzupassen.
    LG Denise

  • #3

    Jennifer Alka (Mittwoch, 29 August 2018 19:45)

    Interessanter Beitrag. Ich kann mir vorstellen, dass dies einem wirklich eine gute Hilfestellung geben kann, seinen Ziele zu definieren und zu verfolgen.
    Liebe Grüße
    Jenny

  • #4

    Tamara (Mittwoch, 29 August 2018 19:56)

    klingt interessant. Ich kannte bisher das Dankbarkeitstagebuch, mehr aber auch nicht. Ich glaube, dieses System werd ich auch mal ausprobieren. Sich Dinge aufzuschreiben bzw. zu visualisieren hat wirklich starken Effekt. LG Tamara von www.online-content-text.de

  • #5

    Michelle | The Road Most Traveled (Mittwoch, 29 August 2018 20:04)

    Ein sehr spannendes System und sehr hilfreich!
    Ich komme so mit Listen und einem Planer ganz gut zurecht.
    Ich denke, das kann vielen Menschen helfen! Weiter so!

    Liebe Grüße,
    Michelle von <a href="https://www.gowhereyourhearttellsyoutogo.wordpress.com/" rel="nofollow">The Road Most Traveled</a>

  • #6

    Loving Carli (Mittwoch, 29 August 2018 21:45)

    Dein Beitrag kam mir gerade recht. Ich habe heute noch überlegt wie ich mehr ,,Klarheit“ und Struktur in meinen Alltag und meine Organisation bringe. Von Klarheit habe ich vorher noch nie gehört aber ich werde mir das definitiv noch mal genauer anschauen. Das könnte was für mich sein.
    Danke für den Tipp und die guten Erklärungen.

    Liebe Grüße
    Melanie von https://www.lovingcarli.com

  • #7

    Martina (Donnerstag, 30 August 2018 10:34)

    Liebe Anja, ein interessanter Beitrag.
    In der so virtuellen Welt ist es schön, wenn man auch noch normale Bücher liest, oder eben so einen Planer führt, der nicht am Handy oder PC läuft. Mit der Hand schreiben tut meiner Meinung nach auch ab und zu richtig gut. Ich kannte "Klarheit" bis jetzt noch nicht, klingt aber echt interessant. Vielleicht lege ich ihn mir auch zu. Wünsche dir noch einen schönen Restsommer. lg Martina von www.stielreich.at & www.stielreich.at/blog/

  • #8

    Sarah (Freitag, 31 August 2018 15:15)

    Hört sich richtig gut an. Die Firma kannte ich noch gar nicht. Ich habe einen Planer und Listen, bin aber irgendwie doch nicht richtig "klar" mit allem :) Vielleicht schau ich mal rein!

    Liebste Grüße,
    Sarah von www.vintage-diary.com